Harry Potter Fortsetzung

Harry Potter Fortsetzung

Zeitungen wie die SZ rätseln ob sie von Harry Potter wirklich nicht loslassen kann, oder ob es einfach geniale PR-Strategie ist. Die Rede ist natürlich von der Schöpferin von Hogwarts J. K. Rolling.

Sicherlich konnte man bereits gut erkennen, dass Sie genau weiß wie man das große Geld macht, aber auch wenn es darum geht darf man eines nicht vergessen. Wenn Ihr Harry Potter und Hogwarts nicht am Herzen liegen würde, dann würde die Fortsetzung zu 100% ein Flopp werden, denn nur mit Herzblut kann sie die Geschichte mit so vielen Gefühlen weiter erzählen.

Nur wenn sie wieder in den 9 3/4 Zug einsteigt, um in der großen Halle am Tisch der Gryffindor zu sitzen und den fast Kopflosen Nick zu beobachten, wenn Sie den sprechenden Hut wieder eine Stimme verleiht und sich zu Hagrid in die Hütte setzt, dann und wirklich nur dann wird die Fortsetzung von Harry Potter ein Erfolg. Und dies ist nur denjenigen möglich, denen Harry Potter wirklich am Herz liegt. Kein Verlangen nach Geld könnte die Geschichten von Harry, Hermine und Ron aufleben lassen! Nur mit dem Wunsch, dem Verlangen, der Verbundenheit und der Fantasie kann J. K. Rolling das Projekt „Harry die Fortsetzung“ zum Erfolg bringen.

ABER danach sieht es leider nicht aus. Sie hat Ihr Herz nun an das Schreiben von Krimis vergeben, was für alle Potterfans wohl ein schmerzhafter Schlag sein dürfte. Angeblich sollen sich aber gerade Ihre Harry Potter Fans keine Sorgen machen, weil sie noch Regiebücher für weitere Geschichten rund ums das Universum von Harry Potter schreibt.

Schade, das hört sich eher nach einer billigen Kopie von Tolkien an, als nach einer leidenschaftlichen Schöpferin von Harry Potter. Wir hätten alle gerne nochmal den Hogwarts-Express vom Gleis 9 3/4 abfahren sehen… aber diesmal mit Harry.

 

Einen Kommentar schreiben