MovieDealz informiert: Neues Coen Brüder Meisterwerk True Grit in Sicht

Es gibt sie noch, die spärlich gesähten Momente großer, schier ungebremster cineastischer Vorfreude. Wenn die Coen Brothers einen neue Film ankündigen, wird eben dieser emotionale Effekt in mir angestossen und veranlasst mich die Wochen und Tagen bis zur Veröffentlichung zu zählen. Licht am Ende des durch jede menge Kinoeinheitsbrei führenden Tunnels. Schluss mit mittelmässigen Fortsetzungen, Zeit für die Reanimation spärlich bedienter Genres.

„Tag-X“, „Jour J“, „D-Day“, nennt den Tag der Veröffentlichung von „True Grit“ (IMDB Score 8,3/10) wie Ihr wollt, am 24. Februar 2011 ist es endlich soweit. Wer die Vorfreude noch etwas verstärken möchte, lässt sich die Informationen rund um den Film auf der Zunge zergehen und geniesst die Gallerie mit Bildern des Films, die uns aktuell exklusiv zur Verfügung stehen.

Starrsinnig, versoffen, einäugig – Jeff Bridges ist U.S. Marshall Rooster Cogburn.

Mit „True Grit“ widmen sich Joel & Ethan Coen nach ihrem mit vier Oscars® ausgezeichneten Neo-Western „No Country for Old Men“ einer weiteren Variation des Genres und präsentieren einen packenden Spätwestern mit Starbesetzung. Neben Oscar®-Preisträger Bridges spielen Matt Damon, Josh Brolin und Newcomerin Hailee Steinfeld. Vorbild für die kraftvolle Neuinterpretation ist der Western-Klassiker „Der Marshall“ (1969), in dem John Wayne legendär die Hauptrolle verkörperte.

Die 14jährige Mattie Ross (Hailee Steinfeld) ist fest entschlossen, den kaltblütigen Mord an ihrem Vater nicht ungesühnt zu lassen. Da die Behörden ihr nicht helfen, will sie den feigen Mörder Tom Chaney (Josh Brolin) mit eigenen Mitteln seiner gerechten Strafe zuführen. Für 100 Dollar engagiert sie den trunksüchtigen und raubeinigen U.S. Marshall Rooster Cogburn (Jeff Bridges), der es mit dem Gesetz selbst alles andere als genau nimmt. Widerwillig lässt er sich von Mattie überreden, sie auf die Jagd nach Chaney mit zu nehmen – quer durch die gesetzlosen Weiten der Prärie. Doch sie sind nicht allein, denn auch Texas Ranger LaBoeuf (Matt Damon) will den Flüchtigen stellen, um eine Kopfprämie zu kassieren, die auf Chaney wegen eines weiteren Mordes ausgesetzt ist. Unfreiwillig ziehen sie zu dritt weiter und schon bald kommt Mattie dem Mörder ihres Vaters gefährlich nah…

Joel & Ethan Coen sind Meister ihres Fachs – mit jedem neuen Film überraschen sie auf stilistisch und inszenatorisch eigenwillige Weise. Nach dem preisgekrönten „No Country for Old Men“ erweisen sie mit „True Grit“ erneut dem Western-Genre Reverenz. Packend, kraftvoll und visuell überwältigend interpretieren sie den Klassiker „Der Marshall“ neu. Mit Jeff Bridges („Crazy Heart“) in der legendären John Wayne-Rolle als verschrobener Haudegen Rooster Cogburn, einer starken Debüt-Performance von Hailee Steinfeld als toughe Farmerstochter sowie Matt Damon („Green Zone“) als selbstgefälliger Texas Ranger und Josh Brolin („Wall Street: Geld schläft nicht“) als feiger Mörder, gelang Joel & Ethan Coen ein wahrer Besetzungscoup. Kameramann Roger Deakins, ausgezeichnet u.a. für „No Country for Old Men“ und „O Brother Where Art Thou“, fand für „True Grit“ raue, eindringliche Cinemascope-Bilder.

Link: Hier geht es zur offiziellen Filmseite von „True Grit“ mit Trailer und weiteren Infos

Einen Kommentar schreiben